Welches Konto für Baby? Girokonto ab 0 Jahren

Solltet ihr als frischgebackene Eltern ein Konto für euer Baby eröffnen? Gerade steht ihr vor vielen Herausforderungen. Viele davon hängen mehr oder weniger mit Geld zusammen. Die besten Konten für euch und euer Kind sind da schon mal der richtige Anfang.

Kann ich für mein Baby ein Konto eröffnen?

In Deutschland bieten die allermeisten Banken ein Girokonto für Kinder an. Oftmals müssen Kinder mindestens 7 Jahre alt sein, um als Kontoinhaber ein Girokonto zu beantragen. Es gibt aber auch Produkte von Banken ohne Mindestalter. Jedes der folgenden Angebote bietet eine kostenlose Kontoführung und eignet sich wunderbar als Konto für Babys:

  • Norisbank Top-Girokonto
  • Degussa Bank GiroDigital Plus
  • Targobank Starter-Konto
  • BBBank Junges Konto
  • Deutsche Bank Das Junge Konto
  • DKB Cash u18
  • Hypovereinsbank Startkonto

Zusätzlich bieten zahlreiche regionale Anbieter ein Konto für Babys an. Dazu zählen die Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken und die PSD Banken. Ihre Produkte unterscheiden sich je nach Region und sind nicht deutschlandweit verfügbar.

Euer Baby wird als Kontoinhaber geführt. Das Girokonto läuft also auf den Namen des Kindes. Als Eltern seid ihr die gesetzlichen Vertreter und habt ihr jedoch Zugang zum Online-Banking.

Girokonto für ein Baby beantragen

  1. Online-Antrag der jeweiligen Bank ausfüllen
  2. Identitätsfeststellung per VideoIdent, E-Ident oder PostIdent:
    • VideoIdent: Per Videotelefonie auf eurem Smartphone
    • E-Ident: Dafür benötigt ihr euren Personalausweis mit Ausweis-PIN und ein Smartphone mit NFC-Schnittstelle
    • PostIdent: Zur persönlichen Identifikation müsst ihr gemeinsam zu einer Postfiliale gehen. Eine Vollmacht reicht nicht aus. Nehmt alle notwendigen Unterlagen mit. Was ihr genau braucht, steht im Antrag.
  3. Ihr erhaltet Karten und Zugangsinformationen per Post.
  4. Richtet das Online-Banking auf allen relevanten Geräten ein und es kann losgehen.

Minderjährige können nur mit Einwilligung der Erziehungsberechtigten ein Girokonto eröffnen. Welche Unterlagen ihr für die Kontoeröffnung benötigt, hängt von eurer Familienkonstellation ab:

  • Gültigen Personalausweis der Sorgeberechtigten
  • Original Geburtsurkunde des Kindes
  • Namensänderungsurkunde bei unterschiedlichen Familiennamen
  • Nicht verheiratete Paare müssen den Sorgerechtsbeschluss über das gemeinsame Sorgerecht einreichen.
  • Alleinerziehende legen den Sorgerechtsbeschluss über das alleinige Sorgerecht bzw. Negativattest vor.

Ist ein Konto für ein Baby sinnvoll?

Diese Vorteile sprechen dafür, nach der Geburt ein Girokonto für ein Baby zu eröffnen:

  1. Angesparte Geld sicher aufbewahren
  2. Sparguthaben von denen der Eltern trennen
  3. Konto für Geldgeschenke

In den ersten Lebensjahren spielt das monatliche Taschengeld noch keine Rolle. Auch selbstständige Einkäufe sind, irrelevant. Kinder bis zum Alter von sieben Jahren benötigen für jeden Einkauf die Erlaubnis der Eltern, da sie noch nicht geschäftsfähig sind. Für kleine Einkäufe im Supermarkt oder beim Bäcker bietet sich Bargeld eh viel besser an. Dadurch entwickeln Kinder eher ein Verständnis für Geld und lernen den Umgang mit Geld.

Ergänzung zum Girokonto: Geld langfristig anlegen mit einem Junior-Depot

Wollt ihr langfristig Geld für euer Baby sparen, ist ein Girokonto jedoch ungeeignet. Nur wenige Angebote sind verzinst und dann auch nur in geringer Höhe. Durch die höheren Preissteigerungen wird das Geld mit der Zeit immer weniger wert. Alternativ könnt ihr ein Junior-Depot eröffnen. Damit legt ihr das Sparguthaben langfristig und gewinnbringend an.

Hier ein Rechenbeispiel: Spart ihr jeden Monat 25 Euro für euer Kind, habt ihr nach 18 Jahren 5.400 Euro auf dem Girokonto. Bei einem realistischen Zinssatz von 5 Prozent ergibt sich stattdessen auf einem Depot ein Gesamtbetrag von ca. 8.440 Euro. Im 18. Jahr würde euer Kind rechnerisch schon knapp über 400 Euro Kapitalerträge pro Jahr mit dem angelegten Geld erhalten und mit einem guten Puffer in die Volljährigkeit starten.

Monatliche SparrateGirokontoJunior-DepotErhaltene Zinsen
25 €5.400 €8.440 €3.040 €
50 €10.800 €16.879 €6.079 €
100 €21.600 €33.759 €12.159 €
Fiktives Rechenbeispiel mit einer angenommenen Verzinsung des Junior-Depots von 5 % im Vergleich zum Girokonto.

Wenn ihr für euren Sohn oder eure Tochter über 18 Jahre jeden Monat einen bestimmten Betrag wie 25 Euro in Aktien investiert, dann hat euer Kind zum 18. Geburtstag 8.440 Euro auf dem Depot, statt 5.400 Euro auf dem Girokonto.

Mit den Jahren verstärkt sich der Zinseszinseffekt immer mehr. Allein im letzten Jahr zahlt ihr 300 Euro an Sparraten, erhaltet aber bereits 388 Euro an Zinseszinsen.

Auch wenn ihr selber vor dem Thema Aktien zurückschreckt und Vorbehalte habt, solltet ihr euch mit dem Thema beschäftigen. Ein Tageskonto oder Festgeldkonto bringt aktuell aufgrund der niedrigen Zinsen wenig. Zu einem Junior-Depot sind sie keine geeignete Alternative für einen langfristigen Vermögensaufbau.

Das Verrechnungskonto eines Depots erfüllt bei einem Kleinkind den gleichen Zweck wie in Girokonto. Es hat eine eigene IBAN und ihr könnt darauf Geld sicher einzahlen, auch wenn ihr es nicht direkt investieren wollt.

Mehr zum Thema: Wie unsere Tochter mit einem Junior-Depot in ihre Zukunft investiert